Glück in Dosen — Danke!

Herzlichen Dank allen Spendern!

Vom Fes­ti­val erholt, ist es nach dem kur­zen Bil­der-Resü­mee neu­lich nun an der Zeit, Dan­ke zu sagen:

Unser Pro­jekt „Glück in Dosen“ auf dem dies­jäh­ri­gen Rock­harz war ein vol­ler Erfolg: Wir kön­nen an Rücken­wind und Kids­camp, die wir in die­sem Jahr unter­stüt­zen, ins­ge­samt rund 5.000 € Spen­den aus­schüt­ten! Die bei­den Pro­jek­te leis­ten Gro­ßes in der Jugend­ar­beit in unse­rer Regi­on und kön­nen jede Unter­stüt­zung brau­chen.

Dan­ke also für die rege Betei­li­gung und den Pfand, den wir so erlö­sen konn­ten. Dan­ke auch allen, die unse­re Akti­on sehr posi­tiv auf­ge­nom­men haben und uns das wis­sen lie­ßen — das moti­viert unge­mein!

Dan­ke an alle Hel­fer, die sehr gut mit­ge­ar­bei­tet haben, dan­ke an die Ver­an­stal­ter, die uns super unter­stützt haben und dan­ke unse­ren Spon­so­ren für die finan­zi­el­le und logis­ti­sche Unter­stüt­zung für die­ses Pro­jekt.
GiD-13

Und nun?

Bevor wir uns der Tom­bo­la-Ver­lo­sung (es gab für beson­ders flei­ßi­ge Pfand­spen­der ein Rock­harz-2014-Ticket, ein pri­va­tes Dixi fürs ROA 2014 sowie hoch­wer­ti­ge Grill­be­stecke zu gewin­nen) und der Spen­den­über­ga­be zuwen­den, gibt es noch ein beson­de­res „Schman­kerl“ zu berich­ten: Die Band­be­treu­ung (dan­ke!) konn­te JBO, Fidd­lers Green, Sub­way to Sal­ly und noch eini­ge mehr (dan­ke!) für unser Pro­jekt begeis­tern und wir haben nun drei T-Shirts mit Auto­gram­men aller gro­ßen ROA-Bands zum Ver­stei­gern! Details dazu fol­gen bald, sowohl hier, als auch über die Rock­harz-Sei­te.

Und wenn das alles geschafft ist… Rock­harz 2014 kommt bestimmt… auch für uns! (Ide­en und Anre­gun­gen neh­men wir gern auf! Per

oder auf Face­book.)

Glück in Dosen ’13 — erste Impressionen vom Rockharz

Als ers­tes Fazit: Das Pro­jekt war ein vol­ler Erfolg! Wir sind alle geschafft aber zufrie­den — hier gibt’s daher zunächst nur ein paar Fotos. (Aus­führ­li­cher Bericht folgt.)

Fotos vom Pokerturnier (Sommer 2013)

Vie­len Dank allen begeis­ter­ten Poker­spie­lern, die die Kar­ten wie­der haben glü­hen las­sen!