Corona-Einkaufshilfe: eine Zwischenbilanz.

Unse­re zwei gro­ßen Coro­na-Hilfs­ak­tio­nen, Ein­kaufs­hil­fe und Laza­rus-Pro­jekt, in Koope­ra­ti­on mit dem Kel­ler­club im StuZ e.V. lau­fen nun schon meh­re­re Mona­te. Das Laza­rus-Pro­jekt ist inzwi­schen erfolg­reich abge­schlos­sen — hier­zu wird es noch einen eige­nen Bericht geben. Für die noch lau­fen­de Ein­kaufs­hil­fe haben wir mal einen Zwi­schen­stand zusam­men­ge­fasst:

Seit die Ein­kaufs­hil­fe vom Kel­ler­club und uns im März an den Start ging hat­ten wir eine recht kon­ti­nu­ier­li­che Nach­fra­ge nach Ein­kaufs­fahr­ten, wel­che wir dann an unse­re ca. 25 Hel­fer wei­ter­ver­mit­tel­ten. Von Risi­ko­grup­pen in Selbst­iso­la­ti­on bis hin zu Urlaubs­rück­keh­rer-Qua­ran­tä­ne-Betrof­fe­nen war hier alles dabei. Dabei blieb die Nach­fra­ge aber gleich­blei­bend gering — die Ober­har­zer sind an vie­len Stel­len selbst schon gut ver­netzt, Nach­barn kau­fen für älte­re Mit­men­schen ein und auch die Qua­ran­tä­ne­fäl­le sind meist mit 1–2 grö­ße­ren Ein­käu­fen „bedient“ und bit­ten für klei­ne­re Besor­gun­gen ihre Bekann­ten um Unter­stüt­zung.

Ein etwas grö­ße­res Auf­kom­men hat­ten wir aller­dings in den ers­ten zwei August-Wochen: Bei der ver­ord­ne­ten Qua­ran­tä­ne des Claustha­ler Stu­den­ten­wohn­heims Heim 2, wel­che auf­grund von ins­ge­samt 7 posi­ti­ve getes­te­ten Bewoh­nern ver­hängt wur­de, wur­den wir vom Land­kreis Gos­lar ange­fragt, ob wir die Ver­sor­gung gewähr­leis­ten kön­nen. Dies war auf­grund unse­rer gro­ßen Hel­fer­zahl kein Pro­blem — und die Nähe des Wohn­heims zum nächs­ten Super­markt (ein­mal über die Stra­ße) hat auch nicht gescha­det 😉

Auch hier wur­den eini­ge der Ein­käu­fe von Freun­den der Bewoh­ner über­nom­men, doch auch unse­re Hel­fer waren fast täg­lich unter­wegs um die Bewoh­ner mit allem Nöti­gen zu ver­sor­gen. Inzwi­schen ist die Qua­ran­tä­ne been­det, und alle Bewoh­ner sind ohne grö­ße­re Sym­pto­me gene­sen.
Wir wer­den unse­re Ein­kaufs­hil­fe wei­ter lau­fen las­sen, auch um zukünf­ti­ge Qua­ran­tä­nen unter­stüt­zen zu kön­nen. Über Hel­fer freu­en wir uns dabei immer.
Bei Fra­gen oder Inter­es­se kann unser Orga-Team aus Kel­ler­club- und Rotaract-Mit­glie­dern per Mail an erreicht wer­den.

Gemein­sam mit dem Land­kreis und dem Stu­den­ten­werk arbei­te­ten wir eine kon­takt­lo­se Über­ga­be­re­ge­lung für Tüten und Pake­te aus und über­nah­men auch die Ver­sor­gung der Bewoh­ner mit Des­in­fek­ti­ons­mit­tel, Hand­schu­hen und Mas­ken, wel­che vom Land­kreis gestellt und von uns gela­gert und nach Bedarf gelie­fert wur­den.

Auch hier wur­den eini­ge der Ein­käu­fe von Freun­den der Bewoh­ner über­nom­men, doch auch unse­re Hel­fer waren fast täg­lich unter­wegs um die Bewoh­ner mit allem Nöti­gen zu ver­sor­gen. Inzwi­schen ist die Qua­ran­tä­ne been­det, und alle Bewoh­ner sind ohne grö­ße­re Sym­pto­me gene­sen.

Wir wer­den unse­re Ein­kaufs­hil­fe wei­ter lau­fen las­sen, auch um zukünf­ti­ge Qua­ran­tä­nen unter­stüt­zen zu kön­nen. Über Hel­fer freu­en wir uns dabei immer.

Bei Fra­gen oder Inter­es­se kann unser Orga-Team aus Kel­ler­club- und Rotaract-Mit­glie­dern per Mail an erreicht wer­den